Alle Sitzungen an diesem Wochenende - Beginn 19.11 h finden statt - Zufahrt zur Narhalla Schemmer geändert

Leider kommt es durch das steigende Hochwasser auch zur Überflutung der Rheinstraße in Niederwerth, dem Zubringer zur Narhalla Schemmer. Die Ortsdurchfahrt in Vallendar B42 ist ebenfalls gesperrt.

Für alle Sitzungsbesucher ist die Zufahrt in Vallendar über den Bahnübergang nach Niederwerth gewährleistet.

Der Zugang zum Gasthaus „Zur Rheinschanz“, V. Schemmer ist über die Hochstraße, Haus Nummer 63, sichergestellt.

Bitte beachten Sie, dass nur ganz wenige Parkmöglichkeiten auf der Insel zur Verfügung stehen. Nutzen sie daher möglichst den Parkraum in Vallendar unmittelbar nach der Bahnschranke rechts und kommen Sie zu Fuß auf die schöne Rheininsel Niederwerth.

Wir wünschen allen Besuchern gute Unterhaltung bei einem buntes Programm der Inselkarnevalisten unter dem Motto
„Zwischen Köln und Mainz dabei -70 Jahre Werther Narretei“.

"Inseljecken bestechen wieder durch ein hausgemachtes Programm", so Winfried Scholz in seinem Beitrag der RZ Nr. 12, Montag, 15. Januar 2018, auf Seite 26.

"Es ist nicht nur ein Goldstück, es ist ein ganzer Goldschatz rheinischen Humors, mit dem der Niederwerther Karnevalsverein Mir were nimmi goot auch im 70. Jahr seines Bestehens das Publikum erneut begeistert." so Winfried Scholz weiter in seinem Bericht.

Mit den ersten beiden Sitzungen am 12. und 13. 01.2018 sind wir wieder erfolgreich in unseren Sitzungsmarathon 2018 gestartet. 9 mal ausverkauftes Haus.

Aus der Mail eines Sitzungsbesuchers: "Wir durften wirklich eine hervorragende Sitzung LIVE in Niederwerth miterleben. Es hat uns ein riesen Spaß bereitet dies mitzuerleben. Auch die Aktiven vom KV Niederwerth haben wirklich tolle Leistungen abgeliefert. Man merkte dabei, welchen Spaß es jedem Einzelnen macht mit dabei zu sein. Die Mischung der Akteure von „Jung“ bis „Alt“ sowie die Abwechslung im Programm stimmt einfach. Alle ziehen an einem Strang ob Akteure, Elferräte und alle Personen im Umfeld wie Technik, Licht, Ton, Maske usw."

Der Verein sagt "Danke" an ein tolles Publikum und verspricht auch für die kommenden 7 Veranstaltungen beste Unterhaltung mit Klamauk, Frohsinn und Heiterkeit bei echter Werther Fastnacht.

Einzug des Elferrates - Sitzungsbeginn 12.01.2018 - Bild Winfried Scholz
unser Nachwuchs: Sascha Klöckner und Nico Hilden - Bild Winfried Scholz

 

"Werther heben den Goldschatz des Humors" (Rhein-Zeitung, Ausgabe Koblenz Nr. 12 vom 15. Januar 2018)

https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-niederwerth-werther-heben-den-goldschatz-des-humors-_arid,1756386.html

Theo Klöckner, Gründer, Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender des Vereins, feiert am 15.01.2018 seinen 90. Geburtstag.

Er gehörte zu den Gründern des Vereins. Am 01. Juni 1948 fand im damaligen Gasthaus „Zur Rheinlust” die erste Gründungs- und Generalversammlung statt.

In der Namensgebung stellte man lakonisch und in echtem Werther Dialekt fest:

„Mir were nimmi goot"

Für den „Hochdeutschen" heißt das: Wir werden nicht mehr gut, oder auch, wir sind nicht mehr zu retten, was besagen will, dass man der Fastnacht und dem Humor so sehr verfallen war, dass eine Heilung im Sinne von tierischem Ernst aussichtslos erschien. Immerhin war somit ein vielsa­gender und treffender Vereinsname gefunden. Und der Name hat auch heute nach 70 Jahren noch Bestand. Denn der Karnevalsverein feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen.

Zunächst als Zeugwart, so es in den Schriften steht, im Verein weiter seine Karriere geht. 38 Jahre war er dabei, als Vorsitzender die Nummer 2. Gemeinsam mit Helmut Weber führte er in dieser Zeit die Geschicke des Vereins. Er legte damit den Grundstein für den heutigen Erfolg des Vereins, der sich nach wie vor alljährlich mit 9 ausverkauften Sitzungen großer Beliebtheit bei den Sitzungsbesuchern erfreut.

Für Theo Klöckner war der Verein in all den Jahren und ist es heute noch eine Herzensangelegenheit. So stand er nicht nur 50 Jahre in vielen Rollen ob Protokollarius oder im Herrenballett selbst auf der Bühne, er war auch fester Bestandteil und Mitgründer des Schängel-Sextetts.

Lieber Theo:

Ein Gründer zu sein,

bei 70 Jahre - Werther Karnevalsverein,

50 Jahre auf der Bühne stehen,

in lachende und manchmal traurige Augen sehen,

das sind Geschenke und auch Gaben

wir sind alle sehr dankbar, dass wir Dich haben.

Denn ohne Dich wären wir all nicht dabei,

bei 70 Jahre Werther Narretei.

Drum bleibe gesund noch viele Jahr,

das wünscht Dir von Herzen deine Narrenschar.

Für den Beginn des Sitzungsmarathons des KVN in der Narhalla "Zur Rheinschanz", V. Schemmer, am kommenden Wochenende sind die Vorbereitungen getroffen und die Generalproben wurden, trotz des Hochwassers, erfolgreich abgeschlossen.

Auch in diesem Jahr können sich alle Narren aus Nah und Fern wieder auf ein buntes Programm Ihrer Inselkarnevalisten unter dem Motto

"Zwischen Köln und Mainz dabei -70 Jahre Werther Narretei"

freuen.

Die Zufahrt zur Insel über die B 42 und die Rheinstraße sind nach dem Hochwasser wieder frei.

Der KVN und das Haus Schemmer freuen sich auf ihre Gäste und wünschen gute Unterhaltung beim Feuerwerk der guten Laune.

Auch in diesem Jahr verbrachten die Aktiven des Karnevalsvereins ein paar schöne, besinnliche aber auch lustige Stunden im Kreise der KVN Familie. Um 15.00 h ging es mit der Gilles Flotte nach Koblenz.

Hier erwarteten uns schon unsere Stadtführerinnen, um uns gekonnt und humorvoll durch Koblenz und über diverse Weihnachtsmärkte zu begleiten. Im Innenhof des Koblenzer Rathaus wurden dann zum Abschluss das "Schängellied" und "Alle Jahre" wieder gesungen. Noch der ein oder andere Glühwein und dann ging es wieder zum Anleger der Fa. Gilles.

Die Weihnachtsfeier konnte beginnen. Nach der Stärkung am reichhaltige Büffet beehrten uns dann auch Knecht Ruprecht und der Nikolaus. Bei dem ein oder anderen Wein oder Bier ließ man diesen besonderen Tag ausklingen und man war sich wieder einmal einig, wie schön es ist, einer so tollen Gemeinschaft anzugehören.

Presseartikel:

Die fünfte Jahreszeit steht vor der Tür und alle Werther Narren sind schon eifrig damit beschäftigt, auch im Jahr 2018 wieder tolle Sitzungen auf die Beine zu stellen. Unter dem Motto „Zwischen Köln und Mainz dabei, 70 Jahre Werther Narretei“, sind die Vorbereitungen schon in vollem Gange.

Am 12.01.2018 starten wir mit unserer bunten Show in der Narhalla Zur Rheinschanz. Die ersten Kartenbestellungen liegen schon vor. Wir möchten Sie, unser treues Publikum bitten, Ihre Kartenwünsche bis spätestens 08.10.2017 beim Vereinsmitglied Ihres Vertrauens abzugeben.

Hier die Sitzungstermine im Jahr 2018:

12.01.2018

1. Sitzung Freitag - ab 19.11 h

13.01.2018

2. Sitzung Samstag - ab 19.11 h

19.01.2018

3. Sitzung Freitag - ab 19.11 h

20.01.2018

4. Sitzung Samstag - ab 19.11 h

21.01.2018

5. Sitzung Sonntag - ab 17.11 h

26.01.2018

6. Sitzung Freitag - ab 19.11 h

27.01.2018

7. Sitzung Samstag - ab 19.11 h

02.02.2018

8. Sitzung Freitag - ab 19.11 h

03.02.2018

9. Sitzung Samstag - ab 19.11 h

Wir nehmen Abschied von unserem aktiven Mitglied

Andreas Leps

Wir verlieren mit ihm ein aktives Mitglied, welches 2001 in den Verein gekommen ist und seit dieser Zeit als Redner fester Bestandteil unserer Sitzungen war und immer für den Verein dagewesen ist.

Mit seiner eigenen Art des Vortrages in sächsischer Sprache hat er so manche Charaktere auf der Bühne dargestellt. Ob als Hausmeister, Pizzabäcker, Polizeibeamter, Rocker oder Arzt im Einzelvortrag oder im Zwiegespräch, seine Mimik, die freie Rede, da passte alles. Auch im Männerballett hat er viele Jahre selbst mitgetanzt und später die Truppe begleitet.

Umso schmerzlicher war es von seinem Tode zu erfahren Sein plötzlicher Tod hat uns alle sehr erschüttert. Er hinterlässt eine große Lücke im Verein.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Kerstin, den Söhnen und allen Angehörigen. Wir wünschen Euch viel Kraft zum Weitermachen.

Andreas, du wirst in Gedanken noch lange in unserer Mitte sein und wir werden dich immer in guter Erinnerung behalten.

Danke für die vielen frohen Stunden, die wir gemeinsam verbringen durften.


Ruhe in Frieden


Für alle Mitglieder: Die Trauerfeier findet am Freitag, 8. September 2017 in der Pollottikirche (Wallfahrtskirche) in Schönstatt statt. Anschließend ist die Beerdigung auf dem Friedhof in Vallendar.

... so heißt das neue Motto der Saison 2018.

 

 

Am 12.01.2018 steigt die erste Karnevalsitzung in der Narhalla Schemmer. Und alle sind sie wieder dabei, wenn es heißt: "Bühne frei für eine bunte Show der Karnevalisten von der Insel."
 

Und noch ein Ereignis gibt es zu feiern: "Der KVN feiert im nächsten Jahr sein 70-jähriges Bestehen."

Zur Vorbereitung auf die Saison 2018 fanden am 26.04 und 16.05.2017 die ersten beiden Workshops statt.

 

 

 


Vorstand und Aktive stellen sich alle Jahre wieder die Fragen: "Wie geht es weiter mit dem Karneval off em Werth? Was können wir verbessern? Sind wir noch auf dem richtigen Weg?"


Wir meinen, gerade in der heutigen Zeit brauchen die Menschen Abwechslung und Entspannung vom Alltag. Herzhaftes La­chen ist immer noch die beste Medizin für ein langes gesundes Leben. Und so werden wir auch in den kommenden Jahren an der guten Mischung von Vorträgen, Tanz, Musik und Gesang festhalten.

An diesen beiden Abenden wurden viele Ideen gesammelt und schnell war auch unser Motto der neuen Saison 2018 gefunden:



Zwischen Köln und Mainz dabei
70 Jahre Narretei


Fazit der beiden Workshops 2017:

Wir investieren in die Zukunft, in die Jugend und die Brauchtumspflege auf der Insel und in der Verbandsgemeinde Vallendar.

Unser Projekt 2017: Bau einer neue Wagenbau- und Lagerhalle

Denn: Schon seit Jahren sucht der Karnevalsverein nach Möglichkeiten für den Wagenbau und dessen Unterstellung sowie den Bau und die Lagerung von Requisiten, Equipment und Kostümen, die heute in mehreren Garagen und Gebäuden, teils Privat, gelagert werden.

Alle Termine zu den Sitzungen und den weiteren Aktivitäten des Vereins - siehe unter der Rubrik: Termine

 

 

Am 17.03.2017 fand in Vereinslokal Gasthaus "Zur Rheinschanz" die diesjährige JHV statt. Auch im Jahr 2017 konnten der erste Vors. Karl-Josef Mettler, zusammen mit seinem Vorstandskollegen und allen Aktiven des KVN auf ein erfolgreiches Jahr 2016 und eine tolle und erfolgreiche Saison 2017 zurückblicken. "Mir urwüchsigem Humor und Heiterkeit den Menschen einige unbeschwerte Stunden schenken und damit die Lebensfreude bewahren, ist seit Jahren das Motto des Karnevalsvereins Niederwerth. Wir sind weiterhin auf dem richtigen Weg. Dies bestätigen wieder neun ausverkaufte Sitzungen unter der exzellenten Leitung unseres Sitzungspräsidenten Thomas Stein", so Karl-Josef Mettlers Resümee.

Nach Begrüßung und Totenehrung folgten der Rechenschaftsbericht durch Sabine Reichert sowie der Kassenbericht unseres Kassierers Thomas Stein. Die Kassenprüfer Lorenz Becher und Georg Fries bescheinigten die ordnungsgemäße Kassenführung und so folgte nach der Entlastung die Neuwahl des Vorstands.

Hier zeigt sich wieder einmal die Kontinuität des Niederwerther Karnevalsvereins, denn alle Vorstandsmitglieder wurden mit einstimmigem Votum der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt:

1. Vorsitzender: Karl-Josef Mettler

2. Vorsitzender: Manfred Hause

Geschäftsführer und 1.Schriftführer Sabine Reichert

stellv. Geschäftsführer und 2. Schriftführer Achim Münz

1. Kassierer: Thomas Stein

2. Kassierer : Marc Isaak

Organisation / Bühnenbau : Toni Hilden, Christoph Hilden, Achim Klöckner und Jens Brink

Unter dem Top "Verschiedenes" wurden verschieden Punkte und Termine für die Saison 2017/2018 abgestimmt.

Presseartikel:

Warum nicht: "Nach dem Brexit wird Niederwerth die Rolle als wichtigste Insel in Europa übernehmen", so prophezeite Jörg Hilden in seinem Protokoll. Und die "die Queen of Niederwerth" (Sabine Reichert) hat ja auch schon ihr Quartier in Niederwerth gebucht.

Um mit den Worten unseres Präsidenten Thomas Stein zu sprechen: "Da kann es nirgendwo schöner sein." Ja Niederwerth und er Karneval sind schon etwas Besonderes. Wenn die Insulaner feiern, dann richtig. Unter dem Motto: BÜTTENgaudi 2017 konnten sich unsere Gäste wieder einmal davon überzeugen, was es heißt, bei echtem Niederwerther Karneval dabei zu sein.

Die Niederwerther Karnevalisten legen seit jeher großen Wert "in der Bütt gut besetzt zu sein" so der 1. Vors. Karl-Josef Mettler. Und so standen auch in dieser Session 2017 die Büttenreden im Vordergrund des 6-stündigen Programms. An vier Wochenenden wurde im ausverkauften Haus der "Narhalla Schemmer" wieder gefeiert, getanzt und gelacht bei echtem Werther BÜTTENgaudi.

Büttenass Felix Hause: "Es gibt nichts Schöneres, als die Leute zum Lachen zu bringen. Das ist das schönste Geschenk, das man hier für seine Arbeit bekommt. Da weiß man einfach, dass es sich lohnt im KVN aktiv zu sein."

Wenn Sie mehr zu unseren 9 Sitzungen in 2017, zu den Aktiven und zum Nachwuchs erfahren wollen, hier unsere Links
zu den Artikeln der RZ:

"Wenn die Bütt schon in die Wiege gelegt wird" (Rhein-Zeitung, Ausgabe Koblenz vom 28.01.2017)

"Niederwerth soll zur wichtigsten Insel Europas werden" (Rhein-Zeitung, Ausgabe Koblenz vom 30.01.2017)

http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-festival-der-guten-redner-niederwerth-soll-zur-wichtigsten-insel-europas-werden-_arid,1607009.html


Oder lesen und schauen Sie unter "Sitzungen" und "Presse".

Die Aktiven sagen: "Herzlichen Dank für Ihren Besuch bei der Werther Narrenschau."

Sichern Sie sich frühzeitig Ihre Karten für 2018.